Nachhaltigkeit

Immobilien nehmen aufgrund ihres enormen materiellen Ressourcenverbrauchs eine besondere Stellung beim klimaneutralen Umbau der Wirtschaft ein. Sowohl während der Errichtung als auch im laufenden Betrieb ist eine erhebliche Umweltwirkung festzustellen. Uns als Projektentwickler und Bestandshalter von großflächigen Gewerbeobjekten ist die damit einhergehende Verantwortung sehr bewusst. Wir legen daher bereits seit vielen Jahren großen Wert auf eine zukunftsgerechte Konzeption und Bauausführung bei allen unseren Projekten.

Auch für die Nutzer unserer Logistik- und Unternehmensimmobilien spielt das Thema Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle – sei es im Rahmen eigener ESG-Vorgaben für eine ökologische und sozialverträgliche Unternehmensführung oder im Hinblick auf die Optimierung der standortbezogenen Betriebskosten. Gemeinsam mit unseren Kunden erarbeiten wir daher bereits in der Planungsphase individuelle Konzepte für eine ressourcenschonende Gestaltung unserer Gebäude entlang des gesamten Lebenszyklus.

Zertifizierungen für nachhaltiges Bauen

Wir legen großen Wert auf ein zukunftsfähiges Planen, Bauen und Betreiben der von uns entwickelten Immobilien. Alle unsere Neubauprojekte sind daher seit 2010 nach den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. in Gold oder Platin zertifiziert.

Unser Leistungsportfolio für nachhaltiges Bauen

Wir sind uns der Verantwortung bewusst, dass Immobilien aufgrund ihres hohen materiellen Ressourcenverbrauchs eine wichtige Rolle beim klimaneutralen Umbau der Wirtschaft spielen. Deshalb möchten wir unserer Verantwortung für nachfolgende Generationen bestmöglich gerecht werden und bieten unseren Kunden standardmäßig folgende Maßnahmen an:

Senkung des Energieverbrauchs

Energieeinsparung bei Strom und Wärme Ixocon setzt in allen Neubauprojekten zur Einsparung von Energie auf ganzheitliche LED-Beleuchtungssysteme sowie eine großzügige Tageslichtausleuchtung. Intelligente LED-Beleuchtungssysteme befinden sich zudem bereits in der Erprobung. Fassadenelemente mit hocheffizienter Wärmedämmung, energiesparende Heizungs- und intelligente Lüftungssysteme reduzieren den Heizenergiebedarf deutlich. Weitere Bausteine sind Pelletheizungs-, Windkraft-, Biogas- und Geothermieanlagen.

Installation einer Photovoltaikanlage

Installation von Photovoltaik- und Solarthermieanlagen Ixocon bietet die Möglichkeit, sämtliche Gebäude bei Neubauprojekten für die spätere Installation einer Photovoltaik- und/oder Solarthermieanlage vorzurüsten. Auf Wunsch errichten wir diese Anlagen auch gleich selbst.

Förderung einer nachhaltigen Mobilität

Für die Mitarbeiter*innen unserer Kunden sehen wir in jedem unserer Projekte ausreichend Fahrradstellplätze mit Servicestationen und bei Bedarf auch Ladevorrichtungen für E-Bikes vor. Zur Förderung der E-Mobilität installieren wir darüber hinaus auf Wunsch E-Ladesäulen auf den Pkw-Parkplätzen sowie Ladestationen für elektrisch betriebene Flurförderzeuge in den Hallenbereichen.

Verwendung resilienter Baustoffe

Der Einsatz von hochwertigen und langlebigen Baustoffen sorgt für eine Reduzierung der Instandhaltungs- sowie Instandsetzungskosten während der Nutzungsphase der Immobilie. Gleichzeitig leisten resiliente Baustoffe einen wichtigen Beitrag, die natürlichen Ressourcen zu schonen. Eine wichtige Rolle beim nachhaltigen Bauen spielen auch wiederverwertbare Materialien, wie beispielsweise recyclebarer Beton, als Teil einer konsequenten Kreislaufwirtschaft (Cradle to Cradle).

Verwendung regionaler Materialien

Durch die bewusste Entscheidung für regionale Bauteile und -stoffe sinkt das Transportaufkommen und unnötige Emissionen werden vermieden.

Implementierung eines Regenwassermanagements

Zisternen sorgen dafür, dass das Regenwasser für die Befüllung des Sprinklersystems und der Toilettenspülungen nutzbar gemacht wird. Über Versickerungsmulden wird Regenwasser zudem direkt dem Grundwasser zugeführt, was zu einer Entlastung der Kanalisation beiträgt. Auch Dach- und Fassadenbegrünungen sorgen für einen verbesserten Abfluss des Regenwassers und eine natürliche Verdunstung. Sie leisten zudem einen wichtigen Beitrag zur Optimierung des Raumklimas in den darunterliegenden Flächen, wodurch in vielen Fällen auf den Einsatz von Klimaanlagen verzichtet werden kann.

Optimierung des Abfallmanagements

Die Gebäudestruktur berücksichtigt nach Möglichkeit die Optimierung der Recyclingprozesse im Betrieb. So wird eine ordnungsgemäße und schadlose Verwertung unvermeidbarer Abfälle und eine gemeinwohlverträgliche Beseitigung nicht verwertbarer Abfälle sichergestellt.

Förderung des Artenschutzes

Ixocon legt großen Wert darauf, die Auswirkungen unserer Projektentwicklungen auf die Lebensräume gefährdeter Tierarten so gering wie möglich zu halten. Wir lassen daher bei Bedarf vor Beginn von Erdarbeiten umfangreiche Erkundungen durch Fachberater durchführen und ggf. aufgefundene Amphibien- oder Reptilienvorkommen in eigens hergerichtete Ersatzhabitate umsiedeln. Darüber hinaus bieten wir zur Förderung der Artenvielfalt die Einrichtung von Insektenhabitaten in Form von Blumenwiesen oder Insektenhotels.

Förderung des Mitarbeiterwohls

Ein durchdachtes Gebäudekonzept trägt wesentlich zum Wohlbefinden der Mitarbeiter*innen bei und fördert ihre Gesundheit. Wichtige Komponenten sind u.a. großzügig gestaltete Pausenbereiche, Arbeitsplätze mit Tageslichtausleuchtung, effiziente Schalldämmung, intelligente Raumluftsysteme, begrünte Elemente im Gebäude und ausreichend Bewegungsmöglichkeiten – insbesondere auch im Freien. Barrierefreiheit ist ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil nachhaltiger Flächenplanung.

REFERENZEN

Das sagen unsere Kunden über Ixocon

Untere Naturschutzbehörde • Landeshauptstadt Potsdam
„Dem Artenschutz kommt bei baulichen Großprojekten eine enorme Bedeutung zu. Die umfangreiche Versiegelung von Grund und Boden stellt nicht selten einen relevanten Eingriff in den Lebensraum gefährdeter Tierarten dar. Folglich erfordern derartige Vorhaben eine vorausschauende Planung und die frühzeitige Einbindung unterschiedlicher Interessensvertreter. Im Zuge der Errichtung des von Ixocon entwickelten Logistikzentrums in Potsdam wurden in enger Kooperation zwischen Bauherr, Naturschutzbehörde und Fachberater umfangreiche Maßnahmen des Artenschutzes umgesetzt. So wurden über 400 Zauneidechsen und diverse Exemplare weiterer Amphibienarten in Ersatzhabitate umgesiedelt. Dieses Beispiel zeigt, dass wirtschaftlicher Fortschritt sowie Natur- und Artenschutz sich nicht gegenseitig ausschließen. Vielmehr kommt es stets auf das Engagement der beteiligten Akteure an.“ 

Karin Plötner

Untere Naturschutzbehörde • Landeshauptstadt Potsdam

Untere Naturschutzbehörde • Landeshauptstadt Potsdam

info@ixocon.de