Halskestraße 54, 22113 Hamburg | 2009

Ixocon Logistikzentrum Hamburg-Billbrook II

Drei Jahre nach dem Erwerb des Objekts Bredowstraße 33 wird Ixocon abermals im Hamburger Stadtteil Billbrook aktiv und baut durch die Akquisition einer Bestandsimmobilie in der Halskestraße 54 seine Präsenz in einer der etabliertesten Lagen der Lager- und Transportwirtschaft in der Hansestadt weiter aus. Die aufstehende Bebauung setzt sich aus zwei Lager-/Produktionshallen und einem vorgelagerten Bürogebäude zusammen, die im Zeitraum 1976/77 errichtet wurden. Die beiden Hallenabschnitte sind tief gegründet und bestehen aus einer mit Trapezblech verkleideten Stahlkonstruktion. Sie sind mit drei Krananlagen mit Traglasten von 12,5 bis 20 t ausgestattet. Die Deckenhöhe beträgt 10 bzw. 12 m UKB. Zu der Immobilie gehört zudem eine befestigte Außenfläche von über 5.000 m2. Die Liegenschaft verfügt über einen direkten Wasserzugang (Moorfleeter Kanal), der mittels Krananlage zum Warenumschlag genutzt werden kann. Darüber hinaus besteht ein eigener Gleisanschluss an das Güterverkehrsnetz der Deutschen Bahn.

Die Immobilie befindet sich seit Erwerb im konzerneigenen Portfolio von Ixocon.

Kennzahlen

Grundstücksfläche
10.348
m2
Mietfläche
4.838
m2
Logistik4.694 m2
Büro / Sozial144 m2
Produktion0 m2
Service0 m2
Verfügbare Fläche
0
m2
Logistik0 m2
Büro / Sozial0 m2
Produktion0 m2
Service0 m2
Flächen

Standort

Halskestraße 54, 22113 Hamburg
Entfernungen
  • Autobahn1 km
  • Hafen10 km
  • Flughafen17 km
  • ÖPNV, Bus1 km
  • ÖPNV, Bahn1 km
  • Stadtzentrum8 km
  • Güterbahnhof1 km
  • KLV-Terminal1 km

Highlights

Trimodale Gewerbeimmobilie in etablierter Lage

Das Ixocon Logistikzentrum Hamburg-Billbrook II bietet sowohl Unternehmen aus der Lager- und Transportwirtschaft als auch Betrieben der Leichtindustrie vielseitige Nutzungsmöglichkeiten. Die Liegenschaft ist infrastrukturell optimal angebunden, trimodal erschlossen und mit modernen Krananlagen ausgestattet.

  • Unmittelbare Nähe zum Autobahndreieck Hamburg-Südost und zum DUSS-Terminal der Deutschen Bahn
  • GI-Flächenausweisung
  • Trimodalität durch eigenen Gleis- und Kanalanschluss
  • Unterteilung in vier Hallenabschnitte zur Deckung kleinteiliger Flächenbedarfe
  • Krananlagen mit Traglasten von 12,5 bis 20 t für leichtindustrielle Arbeitsprozesse

Impressionen

info@ixocon.de